schlummern


schlummern

* * *

schlum|mern ['ʃlʊmɐn] <itr.; hat (geh.):
im Schlummer liegen:
sanft, ruhig, tief schlummern; der Großvater schlummerte eine Weile im Sessel.
Syn.: dösen (ugs.), ruhen, schlafen.

* * *

schlụm|mern 〈V. intr.; hatin Schlummer liegen, sanft schlafen, leicht schlafend ruhen [<spätmhd. slummern <mnddt. slummeren, slom(m)eren; zu idg. *(s)leu- „schlaff“]

* * *

schlụm|mern <sw. V.; hat [spätmhd. (md.) slummern, zu: slummen = schlafen, eigtl. = schlaff, schlapp sein]:
1. (geh.) im Schlummer liegen:
sanft, ruhig, tief s.;
Ü die schlummernde Natur.
2. ungenutzt od. unentfaltet, unentwickelt verborgen liegen:
dieser Hinweis hat jahrelang in den Akten geschlummert;
in jmdm. schlummern Kräfte;
ein schlummerndes Talent entfalten.

* * *

schlụm|mern <sw. V.; hat [spätmhd. (md.) slummern, zu: slummen = schlafen, eigtl. = schlaff, schlapp sein]: 1. (geh.) im Schlummer liegen: sanft, ruhig, tief s.; Ü die schlummernde Stadt, Natur; im Grab s. (tot sein u. im Grab liegen); das Volk schlummert noch in politischer Unmündigkeit. 2. ungenutzt od. unentfaltet, unentwickelt verborgen liegen: dieser Hinweis hat jahrelang in den Akten geschlummert; in jmdm. schlummern Kräfte; ... schlummert das Konzertstück in den Schubladen meist still vor sich hin (Orchester 7/8, 1984, 659); welche Qualitäten im ... Dreizylinderzweitakter schlummerten (auto touring 12, 1978, 23); die in den Atomkernen schlummernden Energien; ein schlummerndes Talent entfalten; Die Alpen sind ein schlummernder Drache (Spiegel 9, 1999, 228); eine schlummernde (latente) Krankheit, Gefahr.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlummern — Schlummern, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben erfordert, leise und leicht schlafen, so daß man noch ein dunkles Bewußtseyn seiner und anderer Dinge hat, worin es von dem schlafen unterschieden ist. Der Hüther Israel schläft noch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schlummern — Vsw std. stil. (15. Jh.), spmhd. slummern Stammwort. Wie nndl. sluimeren, ne. slumber Intensivbildung zu mhd. slummen; vgl. ae. slūma Schlaf . Nnorw. (dial.) slum schlaff weist darauf hin, daß hier das gleiche Benennungsmotiv vorliegt wie bei… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schlummern — »im Schlummer liegen«: Das zunächst nur mitteld. und niederd. Verb ist durch Luther in die Schriftsprache gelangt. Mitteld. slummern (15. Jh.), mnd. slomern (entsprechend niederl. sluimeren, engl. to slumber) ist eine Weiterbildung des älteren… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schlummern — V. (Aufbaustufe) geh.: sich in einem leichten Schlaf befinden Synonyme: dämmern, im Halbschlaf liegen, ruhen (geh.) Beispiel: Er schlummerte friedlich in einem Sessel …   Extremes Deutsch

  • schlummern — dämmern, ein Schläfchen machen, im Halbschlaf liegen; (geh.): im Schlummer liegen, ruhen; (ugs.): dösen, duseln; (fam.): ein Nickerchen machen, nicken. * * * schlummern:⇨schlafen(1,c) schlummerneinSchläfchenmachen,imHalbschlafliegen,Siestahalten;u… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • schlummern — schlụm·mern; schlummerte, hat geschlummert; [Vi] 1 ruhig schlafen 2 etwas schlummert in jemandem ein Talent ist bei jemandem vorhanden, jedoch noch nicht entdeckt oder gefördert worden: In diesem Jungen schlummert eine große musikalische… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • schlummern — nüre, nüggele, nügge, schlummere, nünne …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • schlummern — schlụm|mern ; ich schlummere …   Die deutsche Rechtschreibung

  • schnobbern — schlummern …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • bäisere —   schlummern …   Aargauer-Hochdeutsch Wörterbuch